Pötrauer Praxis
Dörte Grimm
Telefon 04155 - 22 00
Termine nach Vereinbarung
Pötrauer Straße 7, 21514 Büchen
Vojta Therapie

Die Vojta Therapie ist eine physiotherapeutische Behandlungsmethode für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die bei Störung des zentralen Nervensystems und des Haltung-und Bewegungsapparates angewendet wird.

Aus definierten Ausgangsstellungen werden über Auslösezonen bestimmte Reize gesetzt, mit denen Rezeptoren der Haut, Muskeln, Sehnen, Faszien und Gelenke stimuliert werden. Auf diese Weise wird ein Zugang zu den genetisch angelegten Bewegungsmustern ermöglicht.


Die Vojta Therapie wurde zwischen 1950-1970 vom tschechischen Neurologen und Kinderneurologen Prof. Dr. Vaclav Vojta entwickelt.

Durch die angewendete Reflexlokomotion können elementare Bewegungsmuster bei Patienten mit geschädigtem Zentralen Nervensystems und des Bewegungsapparates, zumindest in Teilbereichen, wieder erreicht werden, d.h. sie werden wieder zugänglich.

Es werden von außen therapeutische Reize gesetzt und es kommt zu einer definierten und immer gleich vorhandenen Bewegungsantwort. Bei einer Reflexlokomotion kommt es zu einer koordinierten, rhythmischen Aktivierung der gesamten Skelettmuskulatur und zu einer Absprache unterschiedlicher Schaltungsebenen des zentralen Nervensystems. Die in einer bestimmten Ausgangsstellung durch Druckreize ausgelöste, regelmäßig und zyklisch ablaufende motorische Reaktionen sind bereits im Neugeborenen Alter vollständig auslösbar und beliebig reproduzierbar.


Ziel der therapeutischen Anwendung:

  • Das Gleichgewicht des Körpers bei Bewegungen ( posturale Steuerung)
  • Die Aufrichtung des Körpers gegen die Schwerkraft
  • Die zielgerichtete Greif- und Schrittbewegung der Gliedmaßen ( phasische Beweglichkeit)


Warum schreien Säuglinge während der Therapie?

Vojta ist eine anstrengende Therapieform. Dadurch beginnen die Kinder unter der Aktivierung zu schreien oder schimpfen, sie haben aber keine Schmerzen, sondern schimpfen nur aufgrund der Anstrengung, die von ihnen abverlangt wird.